browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.


Ich glaube es geht schon wieder los….

Posted by on September 19, 2016

..zwei Spiele gespielt, Heiligabend drei Monate entfernt und in Schwenningen brennt der Baum. Einzig an der in der Kurpfalz beim Federvieh brennenden roten Laterne wird sich hier und da noch aufgegeilt. Trotz eines Sieges gegen Bremerhaven wird auf die Mannschaft eingedroschen, der Abgesang bereits jetzt gesungen und alles und jedes in Frage gestellt. Danke Merkel!!!!111ELF!

Ist es wirklich so schlimm?

Jein. Wie schon im letzten Eintrag geschrieben, war die Leistung in Ingolstadt überhaupt nichts. Gegen Bremerhaven hat man zwar gewonnen, aber das gesamte Spiel war biederes DEL-Niveau und keine großartige Leistung auf die man sich etwas einbilden kann. Da muss man nicht viel schönreden, mit den an diesem Wochenende gezeigten Leistungen wird es eine Herkulesaufgabe den Anschluss an die Pre-Play-Offs lange zu halten. Doch aus meiner Sicht gibt es ein paar Gründe dafür und ganz wichtig ist mir eine Aussage von Pat Cortina, der während der Vorbereitung bemängelt hatte: „Wir sind noch nicht soweit wie wir sein wollen.“ Das zeigt sich jetzt auch. Wir haben kaum eingespielte Reihen und unsere Spieler haben nicht die Qualität, dass sie mit zwei unbekannten Mitspielern quasi sofort Leistung abliefern. Wir brauchen einstudierte Spielzüge, die viel beschworenen „Automatismen“. Die fehlen noch und deshalb sieht unser Spiel in weiten Teilen noch sehr unschön aus.

Das ist aber nicht deswegen so, weil Cortina vergessen hat das einzustudieren, sondern weil er offensichtlich noch auf der Suche ist. In Ingolstadt hat er es mit ausgeglichenen Reihen versucht, gegen Bremerhaven mit zwei starken und zwei schwächeren. Dazu viele Änderungen in der Vorbereitung, die Poukkula-Verletzung, die Integration von Hansen – in einer noch nicht funktionierenden Mannschaft sind das alles Faktoren die zu einer Verkrampfung führen und es nicht leichter machen.

Man kann jetzt wieder über die fehlende Tiefe im Kader – was ist mit Samson? – lamentieren, ja man sollte es sogar – aber es hilft nichts auch wenn man schon die Frage stellen darf, ob man statt zweiter Eismaschine, Nebelmaschine, Spotlight und Logo-Projektoren nicht lieber in einen weiteren Stürmer investiert hätte. Wir werden mit diesem dünnen Kader leben müssen und wir müssen darauf hoffen, dass sich die Spieler schnell finden. Dann kann sich unser Spiel durchaus noch verbessern. Und wird es sich auch.

In gewissem Sinne drücke ich damit Hoffnung ohne wirkliche Grundlage aus – aber was bleibt uns sonst? Sich über das quasi nicht-existierende Körperspiel aufregen? Konstatieren, dass der Trainingsschwerpunkt Überzahlspiel – vorsichtig gesagt – eher wirkungslos ausgefallen ist? Schwenningen zeichnet sich dadurch aus, dass Stimmungen schnell wechseln können. Wir dürfen uns aufregen, aber blicken wir auch nach vorne – noch sind Hopfen und Malz nicht verloren und wenn doch, dann kann man daraus auch ein gutes und stimmungshebendes Getränk brauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.