browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.


Die seltsamen Ansichten des Pat C.

Posted by on April 23, 2014

Stellen wir uns die WM in Brasilien vor, das Auftaktspiel der deutschen Fußballer. Kein Lahm. Kein Schweinsteiger. Kein Hummels. Kein Neuer. Kein Großkreutz. Kein Kroos. Trainer Jogi Löw: „Ich habe keine Spieler eingeladen, die im Pokalfinale standen, da ich mit den vorhandenen Spielern eine Feinabstimmung vorhabe, da bringt es nix wenn die Jungs so spät dazustoßen.“ Unvorstellbar?

Nicht im deutschen Eishockey. Hier hat Bundestrainer Pat Cortina genau das vor und angekündigt, auf die Spieler aus Köln und Ingolstadt zu verzichten, die gerade das Finale bestreiten. Spieler wie Greilinger, beide Müllers oder Köppchen, die der Serie ihren Stempel aufdrücken.

Nicht die erste sonderbare Aktion des spröden und sturen Nationaltrainers. Die Olympia-Qualifikation hat er grandios vergeigt, vor der WM 2013 hat er die Mannschaft mit übertriebenen Konditionseinheiten kaputt trainiert und ein eher mäßiges Turnier gespielt. Ähnliches hört man auch jetzt wieder aus dem Training.

Dazu kommt seine persönliche Art, den „harten Hund“ den er gerne gibt und mit dem nicht alle Spieler klar kommen. Nicht umsonst haben eine Menge der besten deutschen Spieler ihre Teilnahme mit mehr oder weniger plausiblen Ausreden abgesagt (Ullmann, Ehrhoff, Endraß, Rankel, Reimer,…). NHL Spieler wie Greiss werden auch schon mal gerne gar nicht eingeladen.

Wir in Schwenningen haben Erfahrung damit Trainer zu den unmöglichsten Zeitpunkten zu entlassen. In der Drittelpause, früh in der Saison, spät in der Saison. Cortina hat insgesamt mal wieder einen sehr eigenwilligen Kader zusammengestellt und führt auch wieder eine eigenwillige WM-Vorbereitung durch. Das Viertelfinale ist angesichts der Gruppe kein Selbstläufer, aber wenn seine Methoden in diesem Turnier nicht zum Erfolg führen, dann dürfte auch sein Stuhl wackeln und er wäre ein weiteres Kapitel im Buch der gescheiterten Nationaltrainer, die mehr oder weniger stark verbrannte Erde hinterlassen.

Dies mal als Blick über den Tellerrand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.